Warum bloß immer noch… Colonia Dignidad?

erinnerung und gerechtigkeit

Warum bloß immer noch… Colonia Dignidad?

Colonia Dignidad – dieser Name ist bis heute ein Synonym für religiösen Fanatismus, Ausbeutung, sexuellen Missbrauch, Mord – und leider auch für Straflosigkeit
Von Ute Löhning, npla
Die Opfer der Anfang der 1960er Jahre vom deutschen Laienprediger Paul Schäfer gegründeten Sektensiedlung im Süden Chiles kämpfen bis heute für Gerechtigkeit. Doch langsam scheint sich etwas in der deutschen und chilenischen Politik zu tun. Eine Audio-Slideshow über Opfer, Täter und Hintergründe:

Podcast: Dahinten, da ist was rot – Frauen in der Colonia Dignidad
panaderiacoloniadignidad_fotouloehning_cc_by_nd_30
Wenig ist bekannt über das Leben von Frauen in der Colonia Dignidad. Jener deutschen Sektensiedlung im Süden Chiles, die der Laienprediger Paul Schäfer 1961 mit einigen Gefolgsleuten gegründet hatte. In der Colonia Dignidad waren massive Menschenrechts- verletzungen gegen Bewohnerinnen und Bewohner an der Tagesordnung. Während der chilenischen Diktatur wurden auf dem Gelände Oppositionelle gefoltert und ermordet.
Welche Rolle spielten Frauen in der deutschen Siedlung? Wie haben sie gelebt? Und wie und wo leben sie heute? Npla hat mit zwei Protagonistinnen gesprochen.