transiciones socio-ecológicas

Zuckerrohranbau in Brasilien

Brasilien ist der weltweit größte Zuckerproduzent und -exporteur sowie der zweitwichtigste Ethanol-Hersteller. Auch in Europa landen immer mehr Zucker und Agrarsprit aus Brasilien. Trotz aller Beteuerungen von Nachhaltigkeit leiden Menschen und Umwelt vor Ort, wie die Situation im Bundesstaat Pernambuco zeigt.

Marianne Falck

Klimabewegung

Ach ja, die Klimagipfel sind unsere letzte Chance. Genau. Nur gibt’s da ein kleines Problem: wir wissen jetzt schon ziemlich genau, dass der Klimagipfel in Paris weder ausreichend Geld für Klimaanpassung auf den Tisch legen wird; noch ausreichende Emissionsreduktionen; noch durchsetzungsstarke Politikmechanismen designen wird.

Tadzio Müller

Interview mit Maristella Svampa

Interview mit Maristella Svampa über Regierungsstil, Extraktivismus, Skandale und soziale Bewegungen unter den Kirchner-Regierungen.

Britt Weyde

Interview mit João Pedro Stedile

Der jüngste Wahlkampf wurde hart geführt. Unsere Einschätzung ist, dass mit der Politik der Klassenversöhnung nun Schluss sein wird und die Regierung vor einem Scheideweg steht: Entweder positioniert sie sich weiter rechts und beendet damit endgültig den Kontakt mit den sozialen Bewegungen oder sie führt

Niklas Franzen

Extraktivismus in Lateinamerika

"Diese Politik ist alles andere als nachhaltig", kritisiert die brasilianische Wissenschaftlerin und Aktivistin Camila Moreno. "Um sie am Laufen zu halten, müssen die Länder ihre natürlichen Ressourcen immer weiter ausbeuten."

Eva Mahnke

Gesellschaft jenseits von Wachstum

Leipzig, lange selbst «schrumpfende Stadt», hat Erfahrungen gesammelt, mit leerstehenden Häusern, urbanen Brachen und knappen Kassen umzugehen. Die Stadt beherbergt zahlreiche experimentelle Projekte, die beispielhaft für Degrowth-relevante Konzepte und Praktiken sein können.

Konferenz in Paraguay

Paraguay ist mittlerweile der viertgrößte Sojaproduzent der Welt. Die Mehrheit der paraguayischen Bevölkerung profitiert davon jedoch in keiner Weise. So besitzen zwei Prozent der Landeigentürmer mehr als 80 Prozent des Landes.

Niklas Franzen

Degrowth und Verteilungsgerechtigkeit

Auf einem endlichen Planeten kann es kein unendliches Wachstum des Ressourcenverbrauchs geben. Die Alternative wäre ein Überschreiten «planetarischer Grenzen», mit all den Instabilitäten und Katastrophen, die das nach sich ziehen würde.

Steffen Kühne und Tadzio Müller

Der Kampf um Land

Vale ist ein übermächtiger Konzern, der von den Behörden aktiv unterstützt wird. Er lenkt die Geschicke der Region bereits seit 30 Jahren. Damals proklamierte die Militärdiktatur unter Präsident Figueiredo das Programm «Grande Carajás», das große Erschließungs- und Entwicklungsprogramm im Maranhão und dem angrenzenden amazonischen Bundesstaat

Susanne Schultz