Artikel

FEMINISMEN

In wenigen Tagen werden Hunderttausende Frauen* und Queers die Straßen, Plätze und Institutionen von La Plata mit ihrem 34. Treffen füllen. Wissenswertes über das Treffen und seine Geschichte in diesem Artikel. 
Camila Parodi und Laura Salomé Canteros

Schulden und Transformation

Luci Cavallero und Verónica Gago über die aktuelle Situation in Argentinien, Schulden und feministische Radikalität, die vom Alltag ausgeht.

Interview: Julia Wasenmüller

FRIDAYS FOR FUTURE

In Argentinien zeichnet sich die Bewegung auch durch ihre intersektionale Perspektive und ihre Verbindung der Kämpfe aus: Sie begreift Klimawandel als ganzheitliche und vielseitig verkettete Krise.

Tomke Behrmann

Publikation

[caption id="attachment_43913" align="aligncenter" width="622"] CC BY-NC-ND 2.0, Ludmila Tavares, via Flickr[/caption] Das Fundament der brasilianischen Abfallverwertung bilden die nicht organisierten Catadores. Sie kämpfen mit Vorurteilen, Rassismus oder staatlicher Repression, aber auch für das Recht auf ihre Arbeit. Immer mehr private Unternehmen entdecken im Recycling ein lukratives Geschäft.
Stefanie Lipf

Colonia Dignidad

Die Angehörigen der Verschwundenen fordern Aufklärung und Gerechtigkeit – im Hilfskonzept für die Opfer der Colonia Dignidad werden sie nicht einmal erwähnt.

Jan Stehle

Feminismus und Schulden

Verónica Gago: "Ein feministischer Blick auf die aktuelle Wirtschaftskrise zeigt, dass sie vor allem in den privaten Haushaltskassen stattfindet".

Julia Wasenmüller

Rosa Luxemburg

„Luxemburg denkt ihre politische Ökonomie ausgehend vom Alltag und Zusammenleben und bezieht sich auf existierende Beispiele alternativer Ökonomien im Globalen Süden“

Julia Wasenmüller